News-Banner_obern_neu

Freizeit News:

Packrafting-Touren

Eine Auszeit vom Alltag

Einfach raus aus dem Alltagstrott: Das wünschen sich viele Menschen, die ihrem Job und den immer wiederkehrenden Routinen nur allzu gern einmal für einige Zeit den Rücken kehren möchten. Individuelle Outdoor-Abenteuer ohne festgelegten Tagesablauf kann man beim Packrafting erleben. Das muss nicht zwangsläufig gleich im Jahresurlaub sein, sondern klappt auch bei kleinen Auszeiten am Wochenende.

Rucksackboot einpacken und los geht’s

Packrafts sind kleine, superleichte Paddelboote, die im Rucksack getragen werden können. Je kleiner das Packmaß des Bootes ist, desto besser kann es auf dem eigenen Rücken transportiert werden. Sehr leichte Modelle wie das Anfibio Rebel 2K beispielsweise kommen gerade einmal auf zwei Kilogramm Basisgewicht. Damit eignen sie sich gut für die Kombination aus Paddeln, Wandern und auch Radfahren. Denn oft sind Packrafter nicht nur auf dem Wasser unterwegs. Sie wandern beispielsweise zu einem weiter entfernt gelegenen Flussabschnitt und paddeln dann zum Ausgangspunkt zurück. Oder sie überqueren mit ihrem tragbaren Boot während ihrer Trekkingtour einen See. Man lässt das Auto zu Hause stehen und läuft einfach los oder man fährt mit dem Rad oder der Bahn zu einem schön gelegenen Startpunkt. Das packbare Boot wird im Rucksack getragen oder auf dem Gepäckträger verstaut, und wenn die Umgebung es ermöglicht, steigt man vom Asphalt- oder Kiesweg um aufs Wasser. Das erlaubt ganz besondere Ausblicke und bisweilen eine wunderbare Ruhe.

Wenig Platzbedarf, einfaches Aufblasen

Die kleinsten Packraft-Modelle nehmen zusammengefaltet nicht mehr Platz in Anspruch als eine große Trinkflasche. Das Aufblasen des Bootes erfolgt per Nylonsack – dem sogenannten Blasesack –, mit dem die Luft ins Boot gedrückt wird. Auf www.anfibio.com findet man dazu ausführliche Informationen und weitere Tipps. Wer bereits Paddelerfahrung besitzt und sich unterwegs in wildes Wasser stürzen will, ist mit spezifischen Wildwasser-Packrafts gut beraten. Für eine erhöhte Performance kann hier ergänzendes Zubehör wie eine Fußstütze, Schenkelgurte oder eine Bodenmatte sinnvoll sein. Für den regulären Einsatz ist das aber nicht erforderlich. (djd) Fotos: DJD/Anfibio/Peggy Fischer
Autor: Main Magazin
Jürgen Schmitt, Inhaber Verlag Xity Media, Main Magazin & www.mainshop24.de, Tel: 09321 - 931 939-0
Einer für Alles
Einer für Alles
Anschauen